Deutscher Cartoonpreis

Jedes Jahr rufen der Lappan Verlag und die Frankfurter Buchmesse zum Deutschen Cartoonpreis auf. Aus allen Einsendungen erfolgt die Auswahl für das Buch Beste Bilder - Die Cartoons des Jahres.

Logo Deutscher Cartoonpreis 2022

Aufruf zum Deutschen Cartoonpreis 2022

Der Lappan Verlag und die Frankfurter Buchmesse rufen auf zum Deutschen Cartoonpreis

Beste Bilder – die Cartoons des Jahres 2022

Wir laden alle Cartoonisten und Cartoonistinnen dazu ein, ihre besten Cartoons, die seit November 2021 entstanden sind, einzureichen.

Einsendeschluss ist Freitag, der 9. September 2022

Deutscher Cartoonpreis 2021 Lappan Verlag

AD Karnebogen gewinnt den Deutschen Cartoonpreis 2021

Der Deutsche Cartoonpreis 2021 geht an AD Karnebogen! Den zweiten Platz belegt Ruth Hebler, den dritten Platz erhält Klaus Stuttmann. Etwa 3.000 Einsendungen von 220 Cartoonist*innen wurden eingereicht. Aus diesen Einsendungen trafen die Herausgeber*innen der Reihe „BESTE BILDER – Cartoons des Jahres“ eine Auswahl von 287 Cartoons aus der Feder von 78 Künstler*innen für das Buch Beste Bilder 12. Auf der Grundlage dieses Buches wählte die Jury die drei Gewinner des Deutschen Cartoonpreises 2021.

Deutscher Cartoonpreis 2020

Uli Döring gewinnt den Deutschen Cartoonpreis 2020

Der gemeinsam von der Frankfurter Buchmesse und dem Lappan Verlag vergebene Deutsche Cartoonpreis 2020 geht an Uli Döring. Den zweiten Platz belegt Holga Rosen, den dritten Preis erhält Til Mette. Eine Auswahl an Einsendungen ist in dem Buch Beste Bilder 11 – Die Cartoons des Jahres veröffentlicht. 

Beispiel für einen Cartoon

Was ist ein Cartoon?
Ein Cartoon ist ein Ein-Bild-Witz: Das heißt, ein Witz, der in einem Bild erzählt wird. Kein Strip, kein Comic, nur ein einziges Bild. Ob mit Text oder ohne Worte, das entscheidet die Pointe.

Alles, was aus mehr als einem Bild besteht, kann an diesem Wettbewerb nicht teilnehmen, weil es sich dann nicht um einen Cartoon handelt.

Das hier ist ein großartiger Cartoon, erdacht und gezeichnet von Uli Döring, ausgezeichnet mit dem Deutschen Cartoonpreis 2020. 

FAQ/ Häufige Fragen zum Deutschen Cartoonpreis

Es ist ein offener Wettbewerb, also alle, die Cartoons zeichnen können.  

Immer im Frühjahr des jeweiligen Jahres. Ab dann können Cartoons eingeschickt werden, der Einsendeschluss ist i.d.R. im September. Die Einreichungen dürfen nicht älter sein als aus dem November des Vorjahres.  

Es gibt keine festgelegte Anzahl, es sollen aber nur die wirklich besten Cartoons eingeschickt werden. Wer unbedingt eine Zahl braucht: maximal 20.  

Der Deutsche Cartoonpreis wird seit 2006 jährlich an neue und bereits etablierte Cartoon-Talente vergeben.   

"Kreativität ungezügelt walten lassen" – so lautete 2006 der Startschuss für den ersten Deutschen Cartoonpreis für neue Talente, den die Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit dem Carlsen Verlag ausrief. Zu einem festgelegten Thema sollten Cartoons eingereicht werden, die sich neben dem richtigen Strich auch durch geistreichen Humor, Originalität und Ideenreichtum auszeichnen.  
Alle Cartoonist*innen, die noch kein eigenes Cartoonbuch veröffentlicht hatten, durften teilnehmen. Drei Plätze wurden ausgelobt und je mit einem Preisgeld (1. Platz: 1000 Euro, 2. Platz: 500 Euro und 3. Platz: 250 Euro) versehen.   

Im Jahr 2012 öffnete sich der der Deutsche Cartoonpreis für Profis. Er behielt den Nachwuchspreis, der mit 1000€ dotiert war, fort (Kategorie A) und verlieh in der Kategorie B (für Zeichnerinnen, die bereits ein Buch veröffentlicht haben) drei undotierte Preise. Außerdem erschien erstmals eine begleitende Publikation mit Cartoons aus dem Wettbewerb, die im Carlsen Verlag veröffentlicht wurde. 

2016 wurden die Kategorien abgeschafft und drei dotierte Preise verliehen. Ebenfalls gibt es seitdem kein Motto mehr, die besten Cartoons, die innerhalb des Jahres gezeichnet wurden, können eingereicht werden. Die BESTEN BILDER sind seitdem auch das Buch, in dem die besten Einsendungen aus dem Wettbewerb zu sehen sind.

Seit 2016 bildet der Lappan Verlag den Humorbereich bei Carlsen, womit auch der Deutsche Cartoonpreis ab diesem Zeitpunkt gemeinsam von der Frankfurter Buchmesse und dem Lappan Verlag vergeben wird.  
Seitdem ist der Deutsche Cartoonpreis mit der Samplerreihe BESTE BILDER verknüpft. Die Zeichner*innen reichen nun nicht mehr mottobezogen, sondern themenunabhängig ihre besten Cartoons des jeweiligen Jahres ein.  
Die Herausgeber*innen der ReiheBESTE BILDER sichten jedes Jahr alle Einreichungen und wählen das Herausragendste an gezeichnetem Humor und Zeitgeist für das Buch BESTE BILDERaus. Auf Grundlage dieses Buches wählt die Jury die drei Gewinner*innen des Deutschen Cartoonpreises aus.  
Das Buch BESTE BILDER wird traditionell noch vor dem eigentlichen Erscheinungstermin auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Dort wird auch der Deutsche Cartoonpreis mit einer feierlichen Preisverleihung vergeben

Neben der Buchveröffentlichung BESTE BILDER – Die Cartoons des Jahres, die jedes Jahr Ende Oktober im Lappan Verlag erscheint, läuft in der Caricatura in Kassel ab Ende Oktober bis ins Folgejahr die große Ausstellung zu Beste Bilder als satirischem Jahresrückblick.

Mit dem Deutschen Cartoonpreis und der Buchpublikation und Ausstellung BESTE BILDER präsentieren die Frankfurter Buchmesse, der Lappan Verlag und die Caricatura Galerie den Cartoon als Kunstform einem breiten Publikum.

2022 besteht die Jury aus:

  • Birgit Fricke, Senior Manager Vertrieb, Frankfurter Buchmesse
  • Antje Haubner, Programmleiterin Lappan Verlag
  • Dr. Alex Jakubowski, Journalist bei ARD-aktuell Frankfurt
  • Wolfgang Kleinert, Chef der Berliner Cartoonfabrik
  • Dijana Nukic, Leiterin Havengalerie in Bremen
  • Dieter Schwalm, Herausgeber zahlreicher Cartoonbücher
  • Martin Sonntag, Leiter der Caricatura in Kassel

Das Preisgeld beträgt: 
- 3.000 EUR für den 1. Preis 
- 2.000 EUR für den 2. Preis 
- 1.000 EUR für den 3. Preis. 

Seit 2006 wurden zahlreiche Cartoonist*innen prämiert. 

Alle seit 2006 ausgezeichneten Preisträger:
2006 „Neu in jeder Beziehung“

  1. Tobias Schülert
  2. Bastian Baier
  3. Nadine Lindenthal

2007 „Prima Klima“

  1. Ferdinand Lutz
  2. Christian Depenbusch
  3. 3. Bastian Baier

2008 „Ich muss weg“

  1.  Lino Wirag & Jürgen Marschal
  2. Hans Peter „Teddy“ Reich & Carsten Tietz
  3. Malte von Tiesenhausen

2009 „Geld spielt keine Rolle“

  1. Frank Hoppmann
  2. Arnulf Kossak
  3. Leonard Riegel

2010 „Schöne Aussichten“

  1. Katharina Greve
  2. Bernd Püribauer
  3. Uwe Krumbiegel

2011 „Ins Netz gegangen“

  1. Piero Masztalerz
  2. Carol Gillert
  3. Beate Zacharias

2012 „Du bist nicht allein“

  • A: Stefan Wirkus
  • B1: SOBE
  • B2: BECK
  • B3: Stephan Rürup

2013 „Zu spät“

  • A: Pascal Heiler
  • B1: Til Mette
  • B2: Miguel Fernandez
  • B3: Kittihawk

2014 „Verboten“

  •  A: Hannes Richert
  • B1: Rattelschneck
  • B2: Oli Hilbring
  • B3: Dorthe Landschulz

2015 „Hoffentlich sieht das keiner“

  • A: Henning Christiansen 
  • B1: Steffen Butz
  • B2: Lilli Bravo
  • B3: Kittihawk

2016

  1. Leonard Riegel
  2. BECK
  3. Mario Lars

2017

  1. Tetsche
  2. Hauck & Bauer
  3. Katharina Greve

2018

  1. Stephan Rürup
  2. Volker Kischkel alias Mock
  3. Martin Perscheid

2019

  1. Piero Masztalerz
  2. Petra Kaster
  3. Hannes Richert

2020

  1. Uli Döring
  2. Holga Rosen
  3. Til Mette

2021

  1. Björn Karnebogen
  2. Ruth Hebler
  3. Klaus Stuttmann