Cath Crowley

Autor*in
Cath Crowley

Cath Crowley

Autor*in

Cath Crowley wuchs mit drei Brüdern und einem Hund namens Elvis auf dem Land auf. Sie erzählt schon ihr ganzes Leben lang gern Geschichten, hat sie aber nie aufgeschrieben – bis sie von Australien nach Europa zog und begann, ihrem Bruder Anthony Briefe zu schreiben. Er montierte diese Briefe zu einem Musical und das war der Auftakt ihrer Schriftstellerkarriere. Heute lebt und schreibt Cath Crowley in Melbourne.

"'Lieder eines Sommers' ist ein wunderbarer Roman über einen Sommer voller Töne und Musik."

Allgemeine Zeitung
16.08.2014

"Eine Geschichte, die klingt wie ein Song, den man sofort mitsingt."

Topic - Das junge Magazin
01.10.2014

"Ein herausragendes Buch."

eselsohr
07.10.2014

»Diese Liebesgeschichte ist eine Ode an die Kraft der Worte und an das Leben.«

Kirkus Reviews

»Diese Liebesgeschichte ist eine Ode an die Kraft der Worte und an das Leben.«

Kirkus Reviews

»Dieses Buch ist eine emotionale Achterbahnfahrt.«

School Library Journal

»Dieses Buch ist eine emotionale Achterbahnfahrt.«

School Library Journal

"Man will immer weiter tauchen im tiefen Blau"

Berliner Zeitung
04.06.2018

"Ein echtes Lesevergnügen"

Münsterländische Volkszeitung
05.06.2018

"Ein Buch wie ein Boot im Ozean der Gefühle"

Topic
01.07.2018

"Cath Crowleys außergewöhnliche Liebeserklärung an die Welt des Lesens"

Süddeutsche Zeitung
06.07.2018

Corwley lässt diese Worte ruhig zwischen [ihnen] hin- und herwogen wie die Wellen des Ozeans [...].

Frankfurter Allgemeine Zeitung
27.08.2018

„Erfüllt und sensationell gänsehautfördernd“

leselustleseliebe.wordpress.com
03.05.2013

"Philosophisch, melancholisch, nachdenkenswert, aber auch humorvoll"

bibliotheksnachrichten
01.11.2018

"Wohltuend gegen den Strich gebürstet"

1000 und 1 Buch - Das Magazin für Kinder- und Jugendliteratur
27.05.2013

"Eine Liebeserklärung an kleine Buchläden."

Süddeutsche Zeitung
07.12.2018

"Selten hat jemand so wenig kitschig und dabei so treffend über das erste Kribbeln geschrieben."

DIE RHEINPFALZ
31.01.2014

"Ein starker Roman über die Bedeutung von Literatur für die Seele und zugleich eine Liebesgeschichte"

eselsohr
01.01.2019

"Selten hat jemand so wenig kitschig und dabei so treffend über das erste Kribbeln geschrieben."

DIE RHEINPFALZ
22.03.2014