Til Mette

Der Cartoonist Gotthard-Tilmann Mette nennt sich kurz "Til Mette". Am Beginn seiner Karriere wollte er seinen ersten Vornamen abkürzen, aber ein guter Freund riet ab, weil "Gott Mette" etwas zu blasphemisch geklungen hätte. Nun hat er eine wöchentliche Seite im Stern. Entdecke hier mehr seiner politisch korrekten Cartoons. 

sorgenboy-gewinnspiel
Sorgenboy Tasse
Gewinnspiel WIRD SCHON.

Gewinne eine limitierte SORGENBOY-Tasse

Zum Erscheinen von WIRD SCHON. verlosen wir 5 limitierte* und exklusive SORGENBOY-Tassen. 

Du möchtest Deinen Morgen in Zukunft nur noch mit SORGENBOY starten? Dann mach jetzt mit bei unserer Verlosung und gewinne eine von 5 sorgenfreien SORGENBOY-Tassen. 

Und so hüpfst Du in den Lostopf: 

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, fülle einfach das unten stehende Formular aus und abonniere unseren Newsletter. Die Teilnehmer*innen werden anschließend ausgelost und von uns via E-Mail benachrichtigt. Die Gewinne haben einen materiellen Gesamtwert von ca. 50 Euro. 

Teilnahmeschluss ist der 22. Mai um 23:59 Uhr. 

Wir wünschen Dir viel Glück!
 

*Auf 100 Tassen limitiert. 

Max Giermann
Max Giermann

Was darf Satire? Til Mette darf jedenfalls alles, denn er trifft immer ins Schwarze und es tut auch jedes Mal ein bisschen weh. 

Oliver Maria Schmitt

Til Mette [wird] nicht nur für immer der große Klare aus dem Norden bleiben, sondern vor allem der große alte weiße Cis-Mann, der die Witze macht. Und zwar die besten.

Oliver Maria Schmitt aus dem Vorwort zu Politisch korrekte Cartoons für links-grün versiffte Gutmenschen
Autorenbild Til Mette, Copyright: Michael Löwenherz

Wer ist eigentlich Til Mette

Til Mette, mit vollem Namen Gotthard-Tilmann Mette, wurde am 28. Oktober 1956 in Bielefeld geboren. Von 1980 bis 1985 studierte er Geschichte und Kunst in Bremen und wurde noch in seinem Abschlussjahr Mitbegründer der TAZ in Bremen. Seit 22 Jahren zeichnet er Cartoons im Stern und gewann während seiner Karriere bisher zahlreiche Preise: 2003 den Deutschen Karikaturenpreis in Bronze, 2009 den Deutschen Karikaturenpreis in Gold, 2015 den Deutschen Preis für Politische Karikatur, 2013 den ersten und 2020 den dritten Platz beim Deutschen Cartoonpreis.