Nach oben
Lieferung innerhalb von 3-5 Werktagen
Gratis-Versand ab 5,01 €
Vorbestellung möglich
Master Card
VISA
EC-Karte
Sofortüberweisung
PayPal

Königskinder-Blog: Wortrausch

Lieblingsbücher: Eine Geschichte der Zitrone

Das Königskinder-Team stellt seine Lieblingsbücher vor! Den Anfang macht Anke aus dem Marketing, die sich "Eine Geschichte der Zitrone" ausgesucht hat

Calypso hat eigentlich immer ein Buch in der Hand. Schließlich gibt es in ihrem Lesezimmer noch so viel zu lesen. Am liebsten liest sie Geschichten mit Mädchen, die nicht immer nur lieb und nett sind, sondern sich auch gern mal auf ein Abenteuer wagen und wie sie gerne träumen.

Calypso wohnt mit ihrem Vater in einem großen Haus. Manchmal ist es sogar etwas zu groß. Und zu leer. Und zu dunkel. Und zu einsam. Dad verlässt nur selten seine Bibliothek mit den riesigen Bücherregalen. Er schreibt an seinem großen Werk "Eine Geschichte der Zitrone". Klar, dass er dafür auch jede Menge Zitronenbäume in seiner Bibliothek anbaut.

Alles über Zitronen zu schreiben, das ist ganz schön schwer. Calypso bemüht sich deshalb, immer leise zu sein und aufzupassen, dass ihr Papa auch mal was isst oder einen Tee trinkt. Calypsos Dad denkt nur selten daran, einzukaufen. Oder zu kochen. Oder nach Calypso zu sehen. Oder überhaupt mal aus der Bibliothek rauszukommen.

Dann lernt Calypso Mae kennen und plötzlich ist alles ganz einfach: Die beiden lieben Bücher und besondere Worte und machen sich sogar daran, ein Buch zu schreiben. Und bei Maes Familie ist es warm und bunt, alle reden viel und niemand ist sich lange böse – nicht einmal, wenn sie streiten! Ob Dad auch irgendwann wieder so sein kann, wenn er sein Buch endlich fertig hat? Aber dann kommt alles ganz anders, denn keiner will "Eine Geschichte der Zitrone" veröffentlichen.

Warum mich "Eine Geschichte der Zitrone" so sehr berührt hat.

geschichte der zitroneCalypso weiß, dass es bei anderen Familien anders abläuft, als bei ihr und Dad. Sie würde aber keine Sekunde daran zweifeln, dass es nicht völlig normal ist, sich so um ihren Vater zu kümmern. Calypso kümmert sich viel und meistens kümmert sie sich auch gerne. Ich habe ihr aber so sehr gewünscht, dass sie all die Last nicht alleine tragen muss. Natürlich hilft eine Freundschaft immer weiter und die zwischen Calypso und May berührt alle Buchliebhaber besonders: Wer wünscht sich nicht, eine beste Freundin zu haben, die Bücher so sehr liebt, wie man selbst?

Trotzdem wollte ich mehr, mehr, mehr für Calypso. Eine unbeschwerte Kindheit, einen vollen Kühlschrank und jemanden, der ihr einen Tee ins Lesezimmer bringt und sich dann noch die Zeit nimmt, ihr über den Kopf zu streicheln. Aber woher soll das so schnell kommen? "Eine Geschichte der Zitrone" ist sicherlich kein einfaches Buch, aber es wird Dich tief berühren. Wie es mit Calypso, May, Dad und allen anderen weitergeht und ob Du als Leser danach Zitronen noch magst, musst Du selbst lesen. Ich empfehle ein großes Glas Zitronenlimo zum Lesen und eine große Taschentuchpackung.