New Work bei Carlsen

New Work – New Spaces. Carlsen wächst in die Zukunft.

New Work? Was ist das – und was bedeutet das für einen Buchverlag wie Carlsen? Und welche Rolle spielen dabei „New Spaces“?

Wir bei Carlsen haben uns auf den Weg gemacht und erproben kontinuierlich, wie wir unsere Arbeitswelt und die Zusammenarbeit mit unseren Künstler*innen und anderen Partner*innen zukunftstauglich gestalten können. Dabei orientieren wir uns am Konzept von „New Work“ – der „neuen Arbeit“ – bei der wir vor allem den Aspekt des selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Arbeitens in den Vordergrund stellen. 

Damit „New Work“ möglich ist, braucht es aber nicht nur neue Denkansätze, sondern auch ein entsprechendes Arbeitsumfeld, das es ermöglicht, sich beruflich und persönlich zu entwickeln, selbstbestimmt zu arbeiten, in flexiblen Teams Ideen zu entwerfen oder sich mit anderen auszutauschen. Deshalb haben wir im Jahr 2021 unsere bisherige Fläche um ein zusätzliches Gebäude erweitert: Neue Räume – New Spaces – für unsere Ideen! 

Direkt gegenüber dem angestammten Verlagssitz in Hamburg-Ottensen konnte Carlsen zusätzlich ein großes Fabrikloft beziehen, in dem wir unsere Ideen von „New Work“ auch räumlich umsetzen konnten.  

Die neuen Carlsen-Räume im Dock20

Über 120 Jahre alt sind die neuen Carlsen-Räume: In der ursprünglichen „Maschinenfabrik Gutmann“ wurden Maschinen hergestellt, die in Gießereien zum Einsatz kamen – noch bis in die 1980er Jahre hinein. 1989 wurde das Gebäude umgebaut und als Fotostudio und Eventspace genutzt, bis 2021 Carlsen gemeinsam mit dem Architekturbüro deWinder die Räume der ehemaligen Dreherei in Büroräume umwandelte und bezog. 

„We shape our buildings; thereafter they shape us.“ (Winston Churchill) – genau das tut die alte Industriehalle nun mit ihren großen offenen Räumen, die so gut wie möglich erhalten wurden: sie gestattet uns, auf dieser Fläche unsere Werte – Offenheit, Transparenz und kollaboratives Miteinander –  zum Ausdruck zu bringen und zu leben. Dock20, wie wir das Gebäude nennen, verschafft uns zukünftig noch mehr Spielräume, bietet uns ganz unterschiedliche Möglichkeiten für teamorientiertes Arbeiten und vor allem noch viel mehr – auch zufällige – Begegnungen untereinander, mit unseren Kreativen und Gästen.

„New Work“ bei Carlsen

Agilität, Flexibilität und vor allem neue digitale Arbeitsweisen – das sind Schlagworte, die meist im Zusammenhang mit New Work gebraucht werden. Für uns Carlsens sind die digitalen Arbeitsmöglichkeiten vor allem Mittel zum Zweck: Den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. 

Denn wir sind davon überzeugt, dass das Wohlbefinden aller Mitarbeiter*innen, gegenseitige Wertschätzung und das Vertrauen, dass alle in hoher Eigenverantwortung ihr Bestes für Carlsen geben, für unseren langfristigen Erfolg von elementarer Bedeutung sind. Nur auf dieser Basis entsteht eine kreative und partizipative Arbeitskultur, in der Fehler dazugehören und Dinge in Frage gestellt werden sollen und in der alle Mitarbeiter*innen – auch dank digitaler Prozesse – flexibel und selbstorganisiert arbeiten können. 

So schaffen wir die Voraussetzungen für Wachstum, Fortschritt und Innovation – und nur so bleibt Carlsen das, was der Verlag schon seit vielen Jahrzehnten ist: eine Heimat für Geschichten, die unterhalten, zum Nachdenken anregen, Wissen vermitteln – und die überraschen!