Nach oben
Lieferung innerhalb von 3-5 Werktagen
Gratis-Versand ab 5,01 €
Vorbestellung möglich
Master Card
VISA
EC-Karte
Sofortüberweisung
PayPal

News und Aktionen

Tops & Flops bei Blogtouren

Amelie Murmann und Tanja Voosen sind nicht nur unsere wunderbaren Impress-Autorinnen, sondern auch bekannte Bloggerinnen. Für Dich haben die zwei Freundinnen ihre Tops und Flops bei Blogtouren zusammengefasst!

Tops

Die Blogger-Welt erkunden

Bevor man eine Blogtour starten kann, braucht man natürlich eines: Blogger! Es ist gar nicht so leicht, sich durch die große weite Blogger-Welt zu kämpfen, deshalb sollte man sich zuerst ein gutes Bild von Blogs machen, die einem gefallen. Eine hohe Reichweite ist vorteilhaft für eine erfolgreiche Blogtour, aber sie ist auf keinen Fall alles! Gefallen Design/Stil des Blogs und ist die Person dahinter regelmäßig tätig, ist das fast genauso viel wert.

Teamwork

Genau wie der Weihnachtsmann vor dem größten Fest des Jahres seine Elfen nicht alles alleine machen lässt, zählt bei einer Blogtour vor allem eines: Teamwork. Als Organisator seid Ihr dafür verantwortlich, dass die Arbeit ausgeglichen verteilt ist und alle zufrieden sind. Wo käme man denn hin, wenn alle munter Kekse futtern oder niemand weiß, wo der Hase lang läuft?

Den Autor nicht vergessen

Ein Autor und sein Roman bilden das Zentrum der Tour, deshalb sollte sich dieser, wenn möglich, auf jeden Fall einbringen. Wer kennt schließlich das Buch, das beworben werden soll, besser als der Autor selbst? Themenvorschläge, Insider-Wissen, Anekdoten aus dem Entstehungsprozess – werdet kreativ und zeigt der Welt, warum es sich lohnt, dieses Buch zu lesen!

Webe das Social-Media-Netz

Die Vernetzung zwischen Blogs und sozialen Netzwerken hilft, eine Tour bekannt zu machen und zu bewerben. Beiträge zu teilen, um die Reichweite auszubauen, ist eine gute Idee und zeigt außerdem Wertschätzung für die Arbeit des gesamten Teams.

Sharing is Caring

Wenn man einen einzigen großen Gewinn stellt, sind die Chancen für alle Teilnehmer gleich weniger verlockend. Bei einer »Gewinn-Staffelung« von Buch bis hin zu Goodies kann man mehrere Leute glücklich machen und der Ehrgeiz, auf dem »Siegertreppchen« zu stehen, ist auch gleich etwas höher. »The Winner takes it all« ist zwar ein super Song, aber schon ABBA wusste, dass die Loser dann leider »small« da herumstehen. Stattdessen ist »Sharing is Caring« angesagt, und wie ginge das besser als mit mehreren kleineren Gewinnen statt einem einzigen großen?

Flops

Halbherzige Blogger

Blogger, die gerade in der Orientierungsphase sind und deren Blog gefühlte fünf Tage alt ist, haben nicht die besten Karten für eine Blogtour. Auch wenn eine Tour meistens nur eine Woche geht, sollte man sich besser auf Leute verlassen, von denen man weiß, dass sie voll und ganz hinter einer Tour stehen und auch Zeit/Elan mitbringen. Einen Blog erstellen geht schnell, aber Durchhaltevermögen zu zeigen, ist eine andere Sache.

Fehlende Kreativität

Themen wie Autoren-Interviews, Figuren-Vorstellungen oder Hintergrundinfos zum Roman sind eine schöne Idee, aber die wirklich guten Touren zeichnen sich durch das aus, was man so schön »Originalität« nennt. Wer also denkt, es reicht, seine Leser mit Infos zu überladen, die man ohne viel Aufwand im Internet findet, der liegt falsch. Es gibt nichts Langweiligeres als Posts, die außer Fakten nichts anderes bieten. Denn die mochte schließlich in der Schule schon niemand.

Übereifrige Autoren

Da eine Blogtour noch immer auf den Blogs stattfindet, sollte man den Teilnehmern ihren Freiraum lassen. Niemand mag es, wenn einem ständig reingeredet oder man herumkommandiert wird. Dann lieber Kompromisse finden und die bösen Darth-Vader-Monologe nur zu Hause vor dem Spiegel anwenden.

Post-Flut

Man sagt: Jede Art von Werbung ist Werbung! Aber deshalb sollte man noch lange nicht versuchen, den Leuten eine Gehirnwäsche zu verpassen, indem man jeden Tag zehn verschiedene Links teilt und zwanzig Gruppen mit Beiträgen stürmt. Weniger ist oft mehr.

Gewinnspiel-Sitzfleisch

Ein Gewinnspiel sollte ein schönes Extra sein und keine grundlegende Bestechung der Leser. Sätze wie »Macht mit & gewinnt!« locken zwar einige Leute an, aber es bringt keinem Autor etwas, wahllos Sachen zu verlosen, wenn sie nicht bei der richtigen Zielgruppe landen. Vermeidet es also, Eure Tour nur auf das Gewinnspiel zu stützen.

Tags: Impress
Amelie Murmann

Amelie Murmann

Amelie Murmanns Liebe zu Jugendromanen begann mit einem Jungen, der überlebte, und festigte sich endgültig mit einem Mädchen, das in Flammen stand. Um diese Liebe mit der Welt zu teilen, eröffnete sie 2010 ihren eigenen Buchblog und begann kurz darauf mit dem Schreiben.

Tanja Voosen

Tanja Voosen

Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren.