5/1
13,00
inkl.
MwSt.

Wird schon.

Der Sorgenboy macht seinem Namen alle Ehre!

Jede*r hat Sorgen
Ganz einfach, weil man sich über so ziemlich alles Sorgen machen kann. Über die Gesundheit, die Ehe, die Kinder, die Wohnung, die Farbe am Fensterrahmen, das Auto, den Fahrradreifen, die Miete, das Haustier oder die blöde Schublade vom Schlafzimmerschrank.

Sorgen stehen plötzlich wie ungebetener Besuch bei einem im Wohnzimmer.
Dieses Buch hilft dir, einen anderen Blick auf deine Sorgen zu bekommen. 
Es ist eine kleine Ablenkung, die ganz einfach funktioniert: 
Wer diese Sorgen liest, beschäftigt das Gehirn kurz mal nicht mit den eigenen Sorgen. 
Dafür ist der Sorgenboy da – nicht umsonst folgen ihm auf den Sozialen Medien viele Tausend Menschen. In der längeren Buchfassung kommen seine feine Beobachtungsgabe, sein tiefsinniger Witz und seine empathische Weltsicht noch besser zur Geltung.

Übrigens: Mit dem Kauf dieses Buches minderst du nicht nur deine eigenen Sorgen, sondern leistest auch einen kleinen gesellschaftlichen Beitrag. Ein Teil des Erlöses geht an die Organisation Sea-Eye e.V., die sich um die Rettung geflüchteter Menschen im Mittelmeer kümmert.

  • Der Social-Media-Erfolg jetzt als Buch
  • Wertvolle Ratschläge gegen Sorgen und Grübelei
  • Mit lustigen Cartoons von Til Mette

Erscheinungstermin
Seitenzahl
144
Größe
130 mm x 210 mm
ISBN
978-3-8303-3634-1
Preis
13,00 €
(D)
|
13,40 €
(A)
|
19,50 CHF
(CH)

13,00
inkl.
MwSt.
lieferbar

Carlsen in der Schule

Lesestunden und Unterricht gestalten: Entdecken Sie passende Schullektüre, kostenlose Unterrichtsmaterialien und Bilderbuchkinos zum Download sowie regelmäßig neue Aktionen und Angebote.

Weiteres Pressematerial

Ansprechpartner*innen, weitere Downloads und Informationen finden Sie hier.
Headergrafik Til Mette

Entdecke Til Mette bei Lappan

Der Cartoonist Gotthard-Tilmann Mette nennt sich kurz "Til Mette". Am Beginn seiner Karriere wollte er seinen ersten Vornamen abkürzen, aber ein guter Freund riet ab, weil "Gott Mette" etwas zu blasphemisch geklungen hätte. Nun hat er eine wöchentliche Seite im Stern. Entdecke hier mehr seiner politisch korrekten Cartoons.