Nach oben
Lieferung ab 1-3 Werktagen in Deutschland
Gratis-Versand ab 5,01 €
Vorbestellung möglich
Master Card
VISA
EC-Karte
Sofortüberweisung
PayPal

News und Aktionen

Blogger des Monats März 2016

Unser Blogger des Monats März ist Philip Aschermann. Er bloggt wöchentlich auf www.book-walk.de und erzählt im Interview wie sich mit einem Blog Lesegewohnheiten, Freundschaften und Organisationsgeschick verändern. Und wie er sich auf die Leipziger Buchmesse 2016 vorbereitet.

Dein Blog besteht seit 2012. Wie hat er und wie hast Du Dich entwickelt?

Mit dem Bloggen angefangen habe ich sogar schon 2011, aber die Beiträge von damals kann ich niemandem mehr zumuten. Auch meine alten Blognamen "Philips Blog" und "Philips Welt" sind der Veränderung zum Opfer gefallen und haben letztendlich "Book Walk" Platz gemacht, da ich mich mit der Zeit hauptsächlich zu einem Literaturblogger entwickelt habe. Ich fühle mich in der Literaturszene sehr wohl! Aber natürlich hat sich nicht nur mein Blogschwerpunkt, sondern auch die Qualität meiner Beiträge verändert. Perfekt sind sie immer noch nicht, aber sie sind deutlich strukturierter. Aufgrund meines Jobs komme ich nur noch am Wochenende zum Bloggen; das war während des Studiums noch anders. Damals konnte ich zwischendurch bloggen, mittlerweile ist es einfach nicht mehr möglich. Man muss gut organisiert sein, um alles unter einen Hut zu bekommen.

Wie sieht das bei Dir konkret aus?

Am Anfang jedes Monats mache ich mir einen großen Plan, worüber ich im aktuellen Monat bloggen möchte. Ich schreibe mir Bücher auf, die ich lesen und rezensieren will, plane einen Leselisten- und Neuzugänge-Beitrag und schreibe mir verschiedene Ideen für Beiträge auf. Wenn dieser grobe Plan steht, geht’s daran, Fotos für Rezensionen und Instagram zu knipsen, zu planen und zu tippen. Leider komme ich aufgrund des Jobs meistens nur am Wochenende zum Bloggen. Dann hilft mir mein Plan, welche Beiträge ich wann veröffentlichen will.

Du liest aktuell mehrere Bücher parallel. Kannst Du da das einzelne Buch noch genießen?

Dass ich mehrere Bücher parallel lese, kommt zum Glück nicht allzu oft vor. Aber wenn es doch mal soweit ist, dann liegt das meistens daran, dass ich die Bücher interessant finde und mich nicht entscheiden kann. Außerdem ist es auch tagesformabhängig, auf was ich Lust habe. Morgens mag ich eher leichte Kost. Abends, wenn ich abschalten möchte und auf dem Sofa liege, mag ich Dystopien und Fantasyromane.

Für welches Genre brennst Du am meisten?

Früher habe ich eigentlich nur ein Genre gelesen, und das war Fantasy. Grund dafür war mit Sicherheit die Tatsache, dass ich, so wie viele andere auch, mit der Harry Potter-Reihe groß geworden bin. Die verschiedenen Kreaturen und die Welt haben mich fasziniert und ich wollte mehr davon lesen wollte. Irgendwann sucht man dann auch nach Romanen, die ähnlich sind und liest Online-Empfehlungen; mittlerweile vor allem die von anderen Buchbloggern. So kommt es auch mal dazu, dass man in ein anderes Genre abdriftet und dieses ebenfalls lieben lernt. Mittlerweile bin ich dadurch nicht mehr nur im Fantasy Genre zu Hause, sondern fühle mich auch in den Genre Young Adult, Dystopie und SciFi sehr wohl.

Wie pflegst Du Kontakte mit anderen Bloggern?

Ich schreibe viel mit anderen Blogger*innen auf Facebook und bin auch in zahlreichen WhatsApp Gruppen, sodass der Kontakt mittlerweile über das Lesen des Blogs hinausgeht. Ich bin auf jeden Fall sehr froh darüber, dass ich mit vielen tollen Blogger*innen im persönlichen Kontakt stehe. Es ist immer wieder schön, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Natürlich sind da vor allem die Buchmessen in Leipzig und Frankfurt echte Highlights: Man trifft die Menschen am anderen Ende des Smartphones oder Computers live und kann sich besser austauschen. Da die Messen aber einmal jährlich stattfinden, habe ich vor kurzem den Buchblogger-Stammtisch für den Großraum Region Köln/Düsseldorf/Mönchengladbach ins Leben gerufen. So kann man seine Kontakte deutlich besser pflegen, aktiveres Networking betreiben und echte Freundschaften aufbauen.

Die Leipziger Buchmesse rückt näher! Worauf freust Du Dich und welche Tipps kannst Du Blogger-Neulingen ans Herz legen?

Mein Fokus wird in diesem Jahr auf den zahlreichen Bloggerevents liegen. So sind für mich vor allem das Carlsen Bloggertreffen am Samstag und die Bloggersessions der Leipziger Buchmesse, welche zusammen mit Lovelybooks.de und NetGalley veranstaltet werden, Pflichtveranstaltungen. Was ich dem Blogger-Nachwuchs auf jeden Fall empfehle, ist eine gute Vorbereitung auf die Buchmesse, entweder mit der Homepage der Leipziger Buchmesse oder auf diversen Vorschaubeiträgen der Buchblogger. Ich habe ein einziges Mal eine Buchmesse ohne Vorbereitung mitgemacht und war im Anschluss absolut enttäuscht. Sucht euch unbedingt einige Veranstaltungen im Vorfeld heraus, damit ihr wenigstens einen groben Zeitplan habt und ihr wisst, wo ihr hinmüsst. Es kann stressig werden, weshalb auch hier eine gute Vorbereitung Gold wert ist.

Tags: Blogger, Presse
Willkommen bei Carlsen! Wir verwenden Cookies, um die Inhalte unserer Webseite sinnvoller zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Schließen
Logo Harry Potter - 20 Years of magic

Tritt ein in die magische Welt von Harry Potter und lass Dich verzaubern!

Alohomora!